Zitronen-Mohnschnecken {Mohn / Zitrone / Hefe}

ZfK_Zitronen_Mohnschnecken_01

Willkommen Ostern! Endlich ist die Fastenzeit geschafft und es wird wieder gesündigt, zumindest was süßes Gebäck und Schokolade betrifft. Im Kontrast zu der extra schokoladigen Ostertorte, die bereits hier auf dem Blog steht, gibt es heute ein leichtes Hefegebäck mit fruchtig frischem Aroma. Hefeteilchen gehören nun einmal zu Ostern und natürlich auch zum Frühling dazu. Der Hefeteig dieser Mohnschnecken ist mit Lemoncurd und dem Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone aromatisiert und auch die Mohnfüllung enthält ein wenig Lemoncurd. Das macht die Schnecken fruchtig und frisch und ergänzt die nussige Note vom Mohn ganz prima.

Den Curd habe ich fertig gekauft, ihr könnt aber auch selber "curden". Ein Rezept dazu gibt es bald auf dem Blog. Die Mohnfüllung lässt sich ganz leicht selbst herstellen, alternativ könnt ihr aber auch eine fertige Füllung verwenden. 

ZfK_Zitronen_Mohnschnecken_02

Also, auf geht's, ran an die Schneckchen, die bei uns in diesem Jahr die Ostertage einläuten. 

Zutaten für den Teig

  • 145ml Milch
  • 2 Tl Honig
  • 25g Hefe
  • 430g Weizenmehl Typ 550
  • ½ Tl Salz
  • 1 Ei
  • 3 El Rohrohrzucker (brauner Zucker funktionier auch gut)
  • 100g Butter
  • 1 El Lemoncurd
  • Saft und abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Zutaten für die Füllung und zum Bestreichen

  • 80g Blaumohn (gemahlen)
  • 2 El Dinkelgries
  • 200ml Milch
  • 3 El Reissirup
  • 1 El Lemoncurd
  • evtl. 2-3 Tl Quark
  • 1 Eigelb
  • 1 El Sahne

Zutaten für den Guss

  • 2 El Puderzucker 
  • 2 El Joghurt-Frischkäse
  • 1-2 Tl Milch

Zubereitung

    Die Milch für den Teig leicht erwärmen, Hefe und Honig darin auflösen und einen Moment ruhen lassen. Mehl und Salz mischen. Ei, Zucker, Butter, Lemoncurd sowie den Saft und die abgeriebene Schale der Zitrone dazu geben. Die Hefe-Milch-Mischung ebenfalls hinzufügen. Mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handmixers alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. eine Stunde gehen lassen. Dazu stelle ich den abgedeckten Teig in den leicht erwärmten Ofen.

    ZfK_Zitronen_Mohnschnecken_03

    Die Milch mit dem Gries und dem Mohn in einem Topf zusammen mit dem Reissirup erhitzen und einige Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Mohn weich ist. Die Mischung abkühlen lassen, den Lemoncurd unterrühren. Sollte die Masse zu fest sein, 2-3 Tl Quark unterrühren. 

    Den Hefeteig auf einer bemehlten Backmatte in der Größe eines Backbleches ausrollen und mit der Mohnfüllung bestreichen, dabei an einer langen Seite einen ca. 2 cm breiten Rand frei lassen. Den Teig von der längeren Seite, die bis zum Rand mit Füllung bestrichen ist, aufrollen. Die Rolle in ca. 4 cm breite Stücke schneiden und diese mit der Schnittfäche nach oben in eine vorbereitete Kranzform setzen. 

    ZfK_Zitronen_Mohnschnecken_04
    ZfK_Zitronen_Mohnschnecken_05

    Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Schnecken nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen. Eigelb und Sahne glattrühren und die Schnecken damit vor dem Backen bestreichen. Die Schnecken für ca. 20-25 Minuten backen. Sie sollten goldbraun sein und hohl klingen, wenn man auf den Teig klopft. Die fertigen Schnecken einen Moment abkühlen lassen. Für den Guss alle Zutaten miteinander verrühren und die lauwarmen Schnecken damit bestreichen. 

    ZfK_Zitronen_Mohnschnecken_06

    Am besten frisch und noch lauwarm genießen! Ich verspreche euch, ihr wollt gar nicht mehr aufhören zu essen. Guten Appetit und habt eine gute (Kuchen-)Zeit! 

    Eure Tine

    Ostertorte {Schokoladeneier / Ganach / Preiselbeeren / Guinness}

    ZfK_Schokoostertorte_01

    Ostern steht vor der Tür, der Frühling hat uns mal wieder im Schlaf überholt und so langsam suggeriert uns das Wetter, dass der Sommer schon anklopft. Spätestens jetzt können wir uns Frühling und Ostern nicht mehr entziehen. Karotten, Eierlikör, Vanille, erste Erdbeeren und Rhabarber überall wo man hinschaut. Warum nicht einmal etwas anderes zu Ostern backen? Eine Ostertorte, die unglaublich schokoladig und schön herb ist! Nach fast vierzig Tagen ohne Schokolade habe ich ein wahnsinniges Verlangen nach dunkler Schokolade. Im Supermarkt schmachte ich seit Wochen fast jede Tafel an und male mir aus, was man mit zartbitterer Kuvertüre so alles anstellen könnte. Hier kommt nun also die Antwort – eine super schokoladige Ostertorte.

    Mein ganz persönlicher Favorit zu einer herben dunkeln Schokoladenganache ist der Guinnessboden, den ich immer wieder gerne backe. Er ist super saftig, wie ein Brownie und ebenfalls eher herb als süß. Ein Ostertörtchen also mal anders. Der Guinnessboden stammt aus der Herbst-Ausgabe des Magazins „Sweet Dreams“ (klick) (September/Oktober 2015). 

    ZfK_Schokoostertorte_02

    Zutaten für die Böden

    • 360ml dunkles Bier (ich habe entsprechend der Empfehlung im Rezept Guinness verwendet)
    • 340g Butter
    • 160g Kakaopulver
    • 4 Eier
    • 4 Tl Vanilleextrakt
    • 360g Creme fraîche
    • 360g Mehl
    • 560g Zucker
    • 1 Tl Salz
    • 4 Tl Backpulver
    • 4 El Kakaonibs

    Zutaten für die Fruchtfüllung

    • 6 El Preiselbeeren (ich bevorzuge - in alter Familientradition - die von Wernberger)

    Zutaten für die Ganache (Schokoladencreme)

    • 400g Schlagsahne
    • 400g zartbittere Schokolade

    Zutaten für die Dekoration

    • Grüner, essbarer Rasen
    • Ostereier, z.B. mit Zuckerguss überzogene Schokoladeneier

    Zubereitung

    Am Tag bevor die Torte gefüllt und verziert wird, die Schokolade grob hacken, in eine Schüssel geben und mit der kurz aufgekochten Sahne übergießen. Alles 1-2 Minuten ruhen lassen und anschließend glattrühren. Die Ganache über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

    ZfK_Schokoostertorte_03

    Sogleich geht es mit den Böden weiter: Dazu den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und den Boden von zwei runden Formen (26 – 28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.

    Das Bier mit der Butter in einem Topf erhitzen und den Kakao einrühren. Alles abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Eier mit Vanille und Creme fraîche mit einem Schneebesen verquirlen. Für die Herstellung des Teiges habe ich vollständig auf die Hilfe meiner Küchenmaschine verzichtet und alles mit einem großen Schneebesen gemacht, das klappt wunderbar. Die Biermischung unter die Eiermasse rühren und anschließend Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Kakaonibs dazu geben. Sobald der Teig glatt und homogen ist, wird er gleichmäßig auf die Formen verteilt und für ca. 40 Minuten (Stäbchenprobe) im Ofen gebacken. Die Kuchen auskühlen und über Nacht abgedeckt in der Form stehen lassen. 

    ZfK_Schokoostertorte_04

    Am folgenden Tag die Schokoladencreme 1 Stunde bevor es mit den Böden weitergeht aus dem Kühlschrank nehmen. Dann die beiden Böden aus der Form lösen und einen Boden einmal waagerecht durchschneiden. Für diese Torte habe ich somit drei Böden verwendet.

    Die Schokoladencreme mit einem Schneebesen glattrühren und ca. 6 El in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Den nicht geteilten Boden auf einen Tortenteller oder eine Tortenpappe setzen und die Preiselbeeren auf diesem Boden verteilen. Den Rand mit Ganache einstreichen und einen zweiten Boden aufsetzen. Diesen oben mit Ganache bestreichen und den dritten Boden auflegen. Den letzten Boden sowie die gesamte Torte mit Ganache einstreichen. Dazu in zwei Schritten arbeiten. Zuerst wird die Torte mit einer dünnen Schicht aus Schokoladencreme umhüllt. Das dient dazu, alle Krümel zu binden und Unebenheiten auszugleichen. Sobald diese Schicht fest ist, die übrige Ganache ebenfalls ganz leicht erwärmen, so dass sie einen schönen Glanz bekommt und die Torte damit großzügig einstreichen. Rasch arbeiten, da die Creme sonst fest wird, bevor die Torte mit einem Tortenglätter rundherum geglättet werden konnte.

    ZfK_Schokoostertorte_05
    ZfK_Schokoostertorte_06

    Mit dem Spritzbeutel große Tupfen an den Rand der Torte spritzen und ein Nest in der Mitte aufspritzen. Die Torte mit dem Gras und den Zuckereiern österlich dekorieren und im Kühlschrank vollständig durchkühlen lassen. Sie schmeckt recht herb, mit den Preiselbeeren aber sehr fruchtig und braucht mindestens eine Stunde, um auf Zimmertemperatur zu kommen, bevor sie serviert werden sollte.

    Habt viel Spaß beim Nachbacken und eine schöne österliche (Kuchen-)Zeit!

    Eure Tine

    Hase im Beet {Osterbäckerei}

    Der Osterhase auf Karottensuche 

    Der Osterhase auf Karottensuche 

    Willkommen zum Finale der diesjährigen Osterbäckerei!  

    Der Osterhase war jetzt auch bei uns und freut sich nun, nachdem er alle Eier versteckt hat, endlich ein paar Karotten ausgraben zu dürfen. Die Inspiration für dieses Törtchen, über das sich nicht nur die Kinder freuen, habe ich - einmal mehr - auf Pinterest gefunden. Nachdem der Osterhase da war und alle Eier und Süßigkeiten gefunden wurden, kehrt nun der gemütliche Teil von Ostern ein. Keine ungeduldigen Kinderaugen mehr, die alle paar Minuten zum Fenster wandern und nach dem Osterhasen Ausschau halten. Die ganze Familie ist versammelt. Wir genießen die gemeinsame Zeit und lassen sie uns von diesem Törtchen versüßen.

     Zutaten für die Böden

    • 375g Butter
    • 260g Zucker inkl. 2 Päckchen Vanillezucker
    • 375g Eier (ca. 6 Stück)
    • 150ml Buttermilch
    • 375g Mehl
    • 1/2 Päckchen Backpulver
    • 1 Prise Salz
    • 200g gehackte Schokolade 
    • 60g gehackte Pistazien

    Zutaten für Creme's und Dekoration

    • 200g Schlagsahne  
    • 200g Schokolade (zartbitter)
    • 200g Butter
    • 250g Puderzucker
    • 200g Frischkäse (Vollfettstufe)
    • Fondant und Lebensmittelfarbe nach Geschmack für die Dekoration (Karotten, Häschen und Blüten)
    • Oreo-Keks für die Erde

    Zubereitung

    Am Vortag die Butter und den Frischkäse aus dem Kühlschrank holen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Für die Buttercreme ist es wichtig, dass die Zutaten wirklich Zimmertemperatur haben, damit die Creme später nicht gerinnt. Währenddessen bereite ich die Ganache vor. Dafür die Schokolade hacken, die Sahne erhitzen und über die Schokolade geben. Alles für ein bis zwei Minuten stehen lassen und anschließend mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren.

    Ostertörtchen mit Hasen und süßen Karotten in einer Blumenwiese

    Ostertörtchen mit Hasen und süßen Karotten in einer Blumenwiese

    Sobald Butter und Frischkäse Zimmertemperatur haben, die Butter mit der Küchenmaschine schaumig rühren. Nach und nach den gesiebten in zwei bis drei Portionen Puderzucker hinzu geben und jeweils gründlich unterrühren. Anschließend auch den Frischkäse in drei Portionen hinzu geben und die fertige Creme nach Wunsch färben. Beide Cremes (am besten über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.  

    Vom Hasen ist nicht mehr viel zu sehen...

    Vom Hasen ist nicht mehr viel zu sehen...

    Am Folgetag für die Zubereitung der Böden zuerst die Butter und die Eier aus dem Kühlschrank holen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Dann eine Fettpfanne vom Backofen mit Backpapier ausstatten und den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

    Vanilleböden mit Schokostückchen und Schokoganache

    Vanilleböden mit Schokostückchen und Schokoganache

    Aus den Zutaten für die Böden einen Rührteig zubereiten. Dazu die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier zugeben und gründlich unterrühren. Die Buttermilch und das Vanillearoma untermischen und zum Schluss, nur ganz kurz, die trockenen Zutaten dazu geben. Das Mehl sollte nicht zu lange untergerührt werden, denn sonst wird der Teig klietschig. Noch rasch gehackte Schokolade und Pistazien zum Teig geben und auf das Backblech füllen. Für ca. 25-30 Minuten backen. Nach einer Stäbchenprobe den Boden aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

    Ostertörtchen mit Hase im Beet

    Ostertörtchen mit Hase im Beet

    Mit Hilfe einer Schablone 4 Kreise mit einem Durchmesser von 15cm ausschneiden. Einen der Böden auf eine Tortenplatte legen und mit etwas Ganache bestreichen. Die Ganache dazu wenige Sekunden in der Mikrowelle erwärmen, so dass sie wieder weich und streichfähig wird. Vorsichtig, denn die Creme wird rasch sehr flüssig. Nach und nach die übrigen Böden auflegen und ebenfalls mit Ganache bestreichen. Zum Schluss die Seiten der Torte mit Creme einstreichen und im Kühlschrank fest werden lassen. Sobald die Ganache fest ist, die Buttercreme auf die Torte streichen. Aus etwas verbleibendem Teig mit Creme eine Kugel für den "Körper" bzw. das Hinterteil des Hasen formen. Die Kugel mit Fondant umhüllen und die Torte mit Karotten aus Fondant, „Erde“ aus Oreos und Gras aus Buttercreme dekorieren.  

    Und jetzt geht es dem Hasen an den Kragen :) Guten Appetit

    Und jetzt geht es dem Hasen an den Kragen :) Guten Appetit

    Habt frohe Ostertage im Kreise eurer Lieben und natürlich eine gute (Kuchen-)Zeit!

    Eure Tine

    Karotten-Eierlikör-Törtchen {Osterbäckerei}

    Karotten-Eierlikör-Törtchen

    Karotten-Eierlikör-Törtchen

    Eierlikörcreme mit Pistazien

    Eierlikörcreme mit Pistazien

    Willkommen zum dritten Teil der Osterbäckerei!

    Es gibt zwei Zutaten, die für mich zum Frühling und zu Ostern unbedingt dazugehören: Karotten und Eierlikör. Warum nicht beides zu einem Törtchen vereinen? Gesagt getan! Dieses Ostertörtchen besteht aus luftig leichten Karotten-Biskuitböden, die sich mit einer sahnig schmelzenden Eierlikörcreme abwechseln. Gekrönt wird das Ganze mit einem Hauch Eierlikör und Pistazien, die ich im Teig zusammen mit den Karotten verarbeitet habe. Wunderbar lecker - also nichts wie ran an die Backform!  

    Ein köstliches Ostertörtchen mit frischen Karotten und Eierlikör

    Ein köstliches Ostertörtchen mit frischen Karotten und Eierlikör

    Zutaten für die Böden

    • 130g Zucker (je zur Hälfte braunen und weißen Zucker)
    • 4 Eier
    • 80ml Milch
    • 100g Weizenmehl
    • 2 Tl Backpulver
    • 80g gemahlene Haselnüsse
    • 1-2 fein geriebene mittelgroße Karotten
    • 60g gehackte Pistazien

    Zutaten für die Creme

    • 1 Päckchen Puddingpulver
    • 1 Tl Vanille
    • 400ml Milch
    • 2 El Zucker
    • 50ml Eierlikör
    • 4 Tl Sanapart
    • 200g Schlagsahne
    • 6-8 El Eierlikör & etwas für die Dekoration

    Zubereitung 

    Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Böden von zwei runden Backformen mit 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers zu festem Schnee schlagen. Das braucht ein bisschen Zeit und klappt prima mit der Küchenmaschine. Die Eigelbe mit dem verbleibenden Zucker und der heißen Milch zu einer luftigen weißen Masse aufschlagen. Die Milch dabei nach und nach in einem dünnen Strahl zu den Eigelben geben. Nun die trockenen Zutaten (ohne die Karotten und die Pistazien) zusammen mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Zum Schluss die geriebenen Karotten und die gehackten Pistazien unter den Teig heben. Den fertigen Teig auf die Backformen verteilen und ca. 30 Minuten backen. Die fertigen Böden erst ein wenig in der Form und anschließend vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 

    Gekrönt wird das Törtchen mit frischen Eierlikör

    Gekrönt wird das Törtchen mit frischen Eierlikör

    Für die Creme einen Pudding nach Packungsanleitung, aber mit nur 400ml Milch und 2 El Zucker zubereiten. Sobald das Pulver in die Milch gerührt ist und der Pudding beginnt fest zu werden, ca. 50ml Eierlikör unterrühren. Den Pudding zum Erkalten in eine Schüssel füllen und mit Frischhaltefolie abdecken.

    Karotten, Eierlikör und Pistazien eine wunderbare Kombination für Ostern

    Karotten, Eierlikör und Pistazien eine wunderbare Kombination für Ostern

    Die Sahne mit 2 Tl Sanapart steif schlagen. Den ausgekühlten Pudding zusammen mit weiteren 3 El Eierlikör mit einem Handrühre glatt rühren und die geschlagene Sahne unterrühren. Weitere 2 Tl Sanapart zugeben und sorgfältig untermischen. Die Creme in einem Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und über Nach im Kühlschrank fest werden lassen.

    Guten Appetit und lasst es euch schmecken das Karotten-Eierlikör-Törtchen

    Guten Appetit und lasst es euch schmecken das Karotten-Eierlikör-Törtchen

    Die Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden und nach Belieben mit etwas Eierlikör tränken. Auf den untersten Boden mit dem Spritzbeutel Creme spritzen und den zweiten Boden auflegen. Dies solange wiederholen, bis der letzte Boden auf der Torte liegt. Zum Schluss etwas Creme auf dem obersten Boden verteilen und den Rand verzieren. Nach Belieben etwas Eierlikör und Pistazien auf der Creme verteilen. Die fertige Torte mindestens 4 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen und dann servieren.

    Viel Spaß beim Nachbacken und habt eine wunderschöne Osterzeit.

    Eure Tine